Sauer macht lustig – Lieblingszitronenkuchen

Vielleicht habt Ihr ihn ja schon in meiner Instagram Preview entdeckt: Meinen Lieblingszitronenkuchen!? Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich ihn das letzte Mal gebacken habe; zu Ostern wurde es dann mal wieder Zeit. Denn er ist nicht nur mega lecker und saftig sondern auch total erfrischend zitronig 🙂

Das Rezept habe ich schon vor einiger Zeit bei Chefkoch entdeckt und direkt in meinem virtuellen Kochbuch gespeichert. Die Zutaten sind in der Tat recht überschaubar und total schnell zusammengerührt:

Die Zutaten
Ihr braucht Mehl, Zucker und Butter – und davon jeweils 350 gr. Soweit also schon einmal super easy zu merken. Dann fehlen nur noch 1 Pck. Vanillezucker, 2 TL Backpulver, 6 Eier, 3 Zitronen und ca. 300 gr. Puderzucker für den Zuckerguss; das könnt Ihr aber machen, wie Ihr lustig seid. Das war’s schon!

Die Vorbereitung
An Vorbereitung und Zeit bedarf es recht wenig. Wie im Rezept bei Chefkoch beschrieben, reibt Ihr am besten zuerst einmal die Schale der 3 Zitronen ab und stellt sie in einer Schale erst bei Seite.

  

Danach wird der Saft von 2 Zitronen ausgepresst. Den benötigt Ihr später mit dem Puderzucker zusammen für den Guss. Seid aber vorsichtig mit dem Zitronensaft, sonst wird es zu sauer 😉
Die restlichen Zutaten werden dann einfach zu einem glatten Teig verrührt und die abgeriebene Zitronenschale dazugegeben. Wenn Ihr es gerne ein wenig zitroniger mögt, ein kleiner Tipp von mir: Ich presse ganz gerne noch ein wenig Zitronensaft aus der 3. Zitrone aus und rühre ihn mit unter den Teig. Dadurch wird es fruchtiger und zitroniger.

Ob Ihr den Kuchenteig dann auf einem Backblech verteilt oder ihn stattdessen lieber in eine Spring-/Gugelhupfform füllt ist ganz Euch selbst überlassen. Mein persönlicher Favorit für den Zitronenkuchen ist in der Tat eine ganz klassische Kastenform oder der Gugelhupf. Es kommt immer drauf an zu welchem Anlass ich ihn mache und wie ich ihn später verzieren und dekorieren möchte 🙂

Gebacken wird das Ganze dann bei ca. 180°C für knapp 30 min. Ob die Zeit reicht und ob Ihr lieber bei Umluft oder Ober-/Unterhitze backt, liegt natürlich wieder ganz bei Euch. Ihr kennt Euren Backofen wohl am besten.

In der Zwischenzeit könnt den Zuckerguss aus dem Puderzucker und dem Zitronensaft anrühren; 30 min. können u.U. so verdammt schnell um sein. Wirklich! Achtet unbedingt darauf, dass der Zuckerguss schön dickflüssig ist, geht also sparsam mit dem Zitronensaft um. Anderenfalls läuft Euch der Guss sprichwörtlich davon (also vom Kuchen). Ich steche übrigens mit einer Gabel in den noch lauwarmen Kuchen kleine Löcher und verteile den Zuckerguss Löffel für Löffel vorsichtig auf dem Kuchen. So kann er sich schön vollsaugen mit dem Guss.

Und hier das Ergebnis (zu Ostern natürlich standesgemäß mit kleinen Marzipan-Möhrchen 😀 ):

Lasst es mich wissen, wenn Ihr ihn ausprobiert habt und wie er Euch geschmeckt hat! 🙂

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sauer macht lustig – Lieblingszitronenkuchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s