#Auszeit – Relaxen in Spa, Belgien

Ihr Lieben, heute möchte ich Euch einmal einen der Orte vorstellen, an dem ich einen der schönsten und erholsamsten Kurztrips verbracht habe – Manoir de Lébioles in Spa/Belgien  ❤

Im April 2015 habe ich das lange Osterwochende mit meinem Herzblatt in Spa im Manoir de Lébioles – einem alten Gutshaus, das heute als Hotel mit nur 16 Zimmern geführt wird – verbracht. Ladies, ich sag Euch, ich war auf Anhieb schockverliebt! Dieser Charme mit den alten Dielenböden, dem Kamin in der Empfangshalle, die knarrenden Treppenstufen, der viele Stuck an Wänden und Decken – einfach ein Traum (und im Übrigen die absolute Traumlocation für eine Hochzeit – dafür aber wahrscheinlich einfach viel zu übertrieben teuer, LEIDER)! Wie dem auch sei, wir verbrachten hier 3 wundervolle, entspannte Tage 🙂

Wir hatten diesen 3tägigen Aufenthalt inkl. Abendessen (einmal 3 Gänge Menü und einmal 5 Gänge Menü) und einer Wellnessanwendung/Massage pro Person damals geschenkt bekommen und sind so überhaupt nur darauf aufmerksam geworden. Ohne Navi hätten wir den Weg dahin unmöglich gefunden – es ging über schmale Feldwege durch Wald und Wiesen und das ein oder andere Mal dachte ich tatsächlich wir hätten uns verfahren, bis dann dieses tolle Anwesen vor uns auftauchte:

Von dem kleinen Örtchen Spa in Belgien habt Ihr vielleicht schon einmal im Zusammenhang mit der Formel 1-Rennstrecke gehört, die sich wohl in unmittelbarer Nähe befinden soll, die wir uns aber nicht angeschaut haben 😉
Wir haben das Wochenende wirklich einfach nur zum Ausspannen und Erholen genutzt – wir haben viel geschlafen, noch mehr gegessen, sind spazieren gegangen und haben den Wellnessbereich ausgiebig genutzt! Der Wellness- und Saunabereich ist nicht sonderlich groß, aber dafür sehr schön angelegt und man kann es dort durchaus mal einen halben Tag aushalten.

Die (Standard-)Doppelzimmer sind  edel aber schlicht eingerichtet – ganz im Gegenteil zu dem übrigen Gebäude, das deutlich pompöser und prunkvoller eingerichtet ist. [Ich kann natürlich nur von unserem Zimmer sprechen, da ich die anderen nicht von Innen gesehen habe.] Einer der beiden Speisesäle ist z.B. mit toller Strukturtapete tapeziert und auf dem Kaminsims stehen große, schwere silberne Kerzenständer. An den Fenstern hängen bodentiefe schwere Vorhänge und überhaupt ist es einfach total toll und geschmackvoll eingerichtet. Ich mag das 😀

Ausblick – nach hinten raus – von unserem Zimmer. Leider etwas kahl, da wir im April dort waren und es noch recht kalt war.

Das Frühstück war – sagen wir mal – übersichtlich, aber es hat an nichts gefehlt. Es war alles da und es hat alles super geschmeckt.
Das Abendessen hingegen, OH MEIN GOTT! Das war alles sooo unglaublich lecker und toll angerichtet. Noch niemals habe ich so toll gegessen wie dort – allein des Essens wegen würde ich dort glatt noch einmal hinfahren wollen! 😀  Im Manoir de Lébioles kocht übrigens Olivier Tucki.

Dessert

 

* * *

Solltet Ihr einmal ein „bisschen Geld über haben“ #hust und Euch für ein paar Tage Luxus gönnen wollen, ist das hier vielleicht eine tolle Alternative. Ich war nach 3 Tagen Auszeit selten so entspannt und ausgeruht wie hier, weil wir einfach so viel geschlafen haben und uns wirklich einmal Ruhe gegönnt haben. Es war wirklich toll und ich danke an dieser Stelle noch einmal sehr für dieses wahnsinnig tolle Geschenk  ❤

Und hier einmal ein Bild von mir in der Toreinfahrt am Tag unserer Abreise
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s